ASTRO ELECTRONIC
Dipl.-Ing. Michael Koch
Raabestr. 43     D-37412 Herzberg     Germany
Tel: +49 (0)5521 854265    Fax:  +49 (0)5521 854266
www.astro-electronic.de e-mail
Kompatibilität der FS2 zu diversen Astronomie-Programmen
Compatibility of the FS2 to miscellaneous astronomy programs
Die FS2 kann über die serielle Schnittstelle vom PC gesteuert werden, wobei für die Kommunikation eine Teilmenge des LX200 Befehlssatzes verwendet wird. Die FS2 versteht die folgenden LX200 Kommandos:
:GR, :GD, :Sr, :Sd, :MS, :Q, :Qn, :Qs, :Qe, :Qw, :Mn, :Ms, :Me, :Mw, :RS, :RM, :RC, :RG, :CM, :U, ACK

Ich möchte auf dieser Seite für möglichst viele Programme Tips und Tricks zusammenstellen, wie die Programme konfiguriert werden müssen und was speziell zu beachten ist, insbesondere was die Verbindung zwischen FS2 und der PC-Software betrifft.

Dabei bin ich auf eure Mithilfe angewiesen.
Es gibt nämlich inzwischen sehr viele verschiedene Programme, und die kann ich nicht alle selber kaufen und ausprobieren.
Wenn ihr irgendein Programm ausprobiert habt, dann schreibt bitte einen kurzen Artikel darüber (in deutsch oder englisch), damit ich die Informationen auf dieser Seite ergänzen kann.

The FS2 can be controlled over the serial port from a PC. A subset of the LX200 cammand set is used. The FS2 supports the most important LX200 commands:
:GR, :GD, :Sr, :Sd, :MS, :Q, :Qn, :Qs, :Qe, :Qw, :Mn, :Ms, :Me, :Mw, :RS, :RM, :RC, :RG, :CM, :U, ACK

On this Website, I want to collect tips and tricks for as many programs as possible, especially how to configure the software and special hints regarding the FS2 <--> PC software link.

I appreciate your help. 
There are really a lot of different software progams for PC's, and I can't buy and test them all myself.
If you have tested a program together with the FS2, then please write a small article about it (in german or english).

Stellarium

Gehen Sie zu Konfiguration /Erweiterungen / Teleskopsteuerung.
Unter "Teleskop einrichten" machen Sie folgende Einstellungen:
-- Teleskop kontrollieren von: Stellarium, direkt über einen seriellen Anschluss
-- Koordinatensystem: J2000
-- Häkchen setzen bei "Start / Verbinde beim Programmstart"
-- Serieller Anschluss: COM1 (die tatsächliche COM-Nummer vorher in der Systemsteuerung nachschauen ! )
-- Gerätemodell: "Meade LX200 (compatible)

SkySafari

Bei SkySafari funktioniert die Verbindung zur FS2 nicht, wenn als Teleskoptyp "LX200" eingestellt wird. Das liegt daran, dass bei den Kommandos :Sd und :Sr kein Leerzeichen zwischen dem Kommando und den Koordinaten gesendet wird (siehe hier).
Die Lösung des Problems besteht darin, als Teleskoptyp "Vixen Skysensor 2000" einzustellen.

Vielen Dank an Claus Duerr und Tim DeBenedictis für diese Lösung !

SkySafari

The connection between SkySafari and FS2 doesn't work if the telescope type is set to "LX200". That's because SkySafari doesn't send space characters between the :Sd and :Sr commands and the coordinates (see here).
The solution is to set the telescope type to "Vixen Skysensor 2000".

Many thanks to Claus Duerr and Tim DeBenedictis for finding this solution !

ASCOM unter Windows VISTA

Bei Manfred Vollmer bedanke ich mich für den folgenden Artikel:

"Für alle Programme ist der Treiber "Generic LX200 5.01" notwendig.
Der läßt sich aber nicht unter der Platform ASCOM 5b und dessen update 5.5 installieren.
Die neue Version also deinstallieren, dann Platform 5a installieren. 
Treiber Generic LX200 5.01 installieren.
Neustart.
ASCOM 5a deinstallieren, ASCOM 5b installieren, update 5.5 aufspielen.
Neustart.
Unter ASCOM Profile Explorer (gibt es nur in der neuen Version) den COM Port auswählen."
 

Bei Edgar Klenske bedanke ich mich für den folgenden Hinweis:

"Ich habe nach weiterer Suche noch einen besseren Ansatz zur Lösung des Problems gefunden:
Man kann das Dezimaltrennzeichen unter Windows auf das Symbol "." (Punkt) umstellen, und schon kann man den Treiber installieren.
(Das kommt daher, dass die Ascom-Installation seine Versionsnummer als eine zu einem String konvertierte Fließkommazahl zurückliefert.)"

ASCOM under Windows VISTA

Thanks to Manfred Vollmer for writing the following article:

For all programs the driver "Generic LX200 5.01" is required.
But it's impossible to install this driver under platform ASCOM 5b and its update 5.5.
Deinstall the new version, then install version 5a.
Install the driver "Generic LX200 5.01".
Restart the PC.
Deinstall ASCM 5a, install ASCOM 5b, install update 5.5.
Restart the computer.

Under ASCOM "Profile Explorer" (which exists only in the new version) choose the COM port.
 

ATTS - Advanced Telescope Tracking System

Kann mit der FS2 verwendet werden, siehe http://www.atts.at

ATTS -- Advanced Telescope Tracking System

Can be used with the FS2, see http://www.atts.at

GUIDE 8.0

Kicken Sie auf "Einstellungen / Teleskop Parameter"
Stellen Sie als Teleskop-Typ "LX200" ein und wählen Sie die richtige Schnittstelle aus.
Die FS2 muss zuerst auf einen Referenzstern initialisiert werden, d.h. im Display muss unten rechts entweder "M" oder "E" stehen.
Klicken Sie in der oberen Menüleiste auf den Menüpunkt "Teleskop".
Es erscheint ein kleines Fenster, in dem Sie verschiedene Aktionen auswählen können:
-- "GUIDE-->" empfängt die Koordinaten von der FS2 und stellt den Himmelsausschnitt auf dem Bildschirm dar, wo das Teleskop hinzeigt. 
-- "Teleskop-->" schwenkt das Teleskop zu der Position, die der Bildmitte entspricht.
-- "schwenken" wählt die Geschwindigkeits-Stufe 5 aus.
-- "finden" wählt die Geschwindigkeits-Stufe 4 aus.
-- "zentrieren" wählt die Geschwindigkeits-Stufe 2 aus.
-- "nachführen" wählt die Geschwindigkeits-Stufe 1 aus.
-- Mit den vier Feldern N,S,O,W können Sie das Teleskop bewegen. Das Feld in der Mitte hält das Teleskop an.
-- "Referenz +" bewirkt eine Synchronisierung der FS2-Koordinaten mit den Guide-Koordinaten, d.h. die Koordinaten die der Bildmitte entsprechen werden zur FS2 übertragen.

Ältere Versionen von GUIDE (ab Version 3.0) funktionieren ebenfalls problemlos mit der FS2.

Wichtig: Wenn Sie einen USB<-->RS232 Adapter verwenden, dann müssen Sie das aktuelle Guide 8.0 Update von der Webseite verwenden. Die Version auf der CDROM ist fehlerhaft.

Falls sich der USB Adapter als COM7 oder COM8 installiert, folgen Sie bitte diesem Hinweis von Bill Gray (Autor von Guide):
Solange COM7 und COM8 noch nicht in Guide ausgewählt werden können, gibt es einen Trick. Editieren Sie die Datei 'startup.mar' im Guide Ordner (zum Beispiel mit Notepad). Darin gibt es eine Zeile wie
42 lx200 pr 0
Die letzte Ziffer gibt den zu verwendenden COM Port an. Tragen Sie hier 7 oder 8 ein, dann sollte es funktionieren.

GUIDE 8.0

Click on "Settings / Scope control".
Select "LX200" as telescope type and choose the right COM port.
The FS2 must have been aligned to a reference star, i.e. there must be "M" or "E" visible in the lower right corner of the display.
Click on "Scope Pad" in the menue. 
A small window will appear, in which you can select several functions:
-- "Slew Guide" receives the coordinates from the FS2 and displays the sky area where the scope is pointing to.
-- "Slew Telescope" slews the scope to the coordinates which correspond to the center of the screen.
-- "Slew" selects speed rate 5.
-- "Fine" selects speed rate 4.
-- "Center" selects speed rate 2.
-- "Guide" selects speed rate 1.
-- With the four buttons N,S,E,W you can move the scope. The button in the middle is for stopping.
-- "Add Alignment Star" does synchronize the scope with the PC, i.e. the coordinates are transferred from the PC to the FS2.

Older versions of GUIDE (since 3.0) do also work with the FS2 without any known problems.

Important: If you use a USB<-->RS232 adapter, you must download the latest GUIDE 8.0 update from the website. There is a bug in the Guide 8.0 version from the CDROM.

If your USB adapter installs itself as COM7 or COM8, please follow these instructions from Bill Gray (Author of Guide):
 ... there _is_ a way around this problem.  If you edit the file 'startup.mar' in Guide's folder,  using Notepad or a similar text editor,  you will find a line such as
42 lx200 pr 0
    The number at the end indicates the currently-selected COM port. 
Change that to a 7 or 8,  and you should be in business.

TheSky 5

Siehe TheSky 6, zusätzlich ist folgendes zu beachten:
Stellen Sie an der FS2 unter "Diverses / LX200" das Format auf "HH:MM.M" ein.

TheSky 5

See TheSky 6. 
Additionally, it's necessary to set the "misc / LX200" parameter in the FS2 menue to "HH:MM.M".

TheSky 6

Kicken Sie auf "Telescope / Setup" und wählen Sie "LX200 non GPS by Meade" als Teleskop-Typ. Stellen Sie die "Cross hair update frequency" nicht kleiner als 500ms ein. Klicken Sie auf "Settings" und wählen Sie die verwendete COM-Schnittstelle. Die Baudrate ist 9600.

TheSky 6

Click on "Telescope / Setup" and select "LX200 non GPS by Meade" as telescope type. Set the "Cross hair update frequency" not smaller than 500ms. Click on "Settings" and choose the right COM port. The baud rate is 9600.

TheSky 6 Pocket Edition

Hier ein sehr ausführlicher Erfahrungsbericht über die drahtlose Fernsteuerung der FS2 mittels Picoplug-Adapter und HP hx4700, geschrieben von Christian Wallasch.

TheSky 6 Pocket Edition

Here is a very detailed report about wireless remote control of the FS2 with a Picoplug adapter and a HP hx4700, written by Christian Wallasch.


 
Astromist

"Wir haben an unserer Sterwarte in Heidenheim die Steuerung der Montierung durch das Programm „Astromist“ für Pocket PC getestet. Eine Testversion der Software ist frei, die Vollversion kostet 29 EUR.
Die Steuerung erfolgt drahtlos via Bluetooth/Serial-Adapter, der an der seriellen Schnittstelle der FS2 angeschlossen wird. Bluetoothverbindung einrichten, LX200 Montierung auswählen und los geht’s mit der Teleskopsteuerung in der „Sky Chart Control“.
Genaue Beschreibung auf der Homepage: http://www.astromist.com 

Ich bedanke mich bei Burkhard Schoelch für diesen Artikel !

Astromist

At our observatory in Heidenheim we tested controlling the mount by "Astromist" software for Pocket PC. A demo version is free, the full version costs 29 EUR.
The mount is controlled via Bluetooth/serial adapter, which is connected to the serial port of the FS2. Just install the Bluetooth connection, choose "LX200 mount" and then you can begin to control the telescope in the "Sky Chart Control".
More informations on the website: http://www.astromist.com

Many thanks to Burkhard Schoelch for writing this article ! 

Meade Autostar Suite

(Dieser Artikel wurde von Wolfram Fischer geschrieben)

Ich benutze die DSI als Startracker mit der Originalsoftware, d.h. die "Autostar Suite" + DSI-Treiber. Nach Urs Flükiger geht es auch mit "AstroArt". Die Einarbeit soll damit aber schwieriger sein. Mit dem neueren Autostar-Update 4 "ASUpdate4wse.exe"  hatte ich auf meinem PC große Probleme. Die Kamera lief damit bei mir überhaupt nicht und das Programm ließ sich nur schwer wieder entfernen. Ich kann davor nur warnen! 
Auf meinem Notebook ist XP installiert und das Betriebssystem hat offenbar Probleme mit dem DSI-Treiber. Manchmal läuft die Kamera nicht los. Man muss auf jeden Fall am Anfang, bevor "Autostar" gestartet wird, die Kamera über USB anschließen und 3 Tonsignale abwarten. Mein Notebook wird mit einem Datenkabel SUB-D 9pol.BU ->9pol.Bu 2m über serielle Schnittstellen mit der FS2 verbunden. Die serielle Schnittstelle befindet sich an der FS2 unten rechts, neben dem Handbox-Anschluss. Man muss sich vergewissern, mit welcher COM-Nr. der serielle Anschluss im PC  angemeldet ist, siehe "Gerätemenager". Dort findet sich ein Ordner "Ports (COM & LPT)". Man klicke in das "+" Zeichen links vom Ordner und in der aufgehenden Liste sollte stehen:
"Communications Port (COM1)" und "Communications Port (COM2)".
Es kann anstelle COM1 oder COM2 auch COM3 oder COM4 stehen. Wichtig ist, dass keine höhere Nr. eingetragen ist. 

Zur Arbeit mit der Software "Autostar Suite":
Öffnen des Programms -> Image -> DSI Imaging Im aufgehenden Fenster klickt man links auf "Telescope" und trägt unter "Server or ComX" die COM-Nr. ein. Bei mir steht: COM1. Weiter unten, unter "FL in mm" wird die Nachführbrennweite vermerkt. Oben links ist noch neben "Auto exp" ein Häkchen bei "Live" zu machen. Daneben kann später die Nachführbelichtungszeit verändert werden. Nun auf den Button "Connect" klicken. (Dieser verwandelt sich darauf in einen Button "Disconnect".) Es wird nun versucht eine Verbindung zur FS2, bzw. zum Teleskop herzustellen. Ist dies gelungen, erscheint unten links unter "Status": 
LX 200
Ver: Classic
Autotrack Only

Wenn das nicht gelingt, wird "Scope Connect Error" angezeigt.

Klickt man nun länger auf eine der Soft-Richtungstasten, verändern sich langsam die Koordinatenangaben auf der Handbox der FS2. Dies ist der einzige Hinweis, den die FS2 auf den Kontakt mit dem PC liefert!

Zum Autoguiding (wie ich es momentan verstanden habe):
Ist der Kontakt zur FS2 hergestellt und wird ein Leitstern auf dem Bildschirm angezeigt, zieht man mit gedrückter linker Maustaste ein kleines Viereck um den Stern. Dieses wird automatisch rot nachgezeichnet und mitten hinein ein grünes Fadenkreuz über das gesamte Bild gezogen. 
Unter den Soft-Richtungstasten klickt man nun auf den Button "Tracking". Das Programm beginnt nun automatisch zu kalibrieren, d.h. testet die
Wirkung des Antriebes aus. Ist es damit fertig, entsteht in der Null-Position des Leitsterns ein gelber Kreis mit Kreuz (siehe angehängte Abbildung). Der PC versucht nun das grüne und das gelbe Kreuz in Deckung zu halten. Das Autoguiding hat begonnen. Übrigens das Programm "Autostar Suite" kann auch auf dunkle Stellen nachführen. Dazu muss am linken oberen Bildrand bei "Dark Spot" ein Häkchen gemacht werden.

Ich bedanke mich bei Wolfram Fischer für diesen Artikel !
Der Original-Artikel (mit Bild) steht auf seiner Webseite:
http://www.astrofotografie-wolfram-fischer.de/Allgemein/Loesungen.htm

PRISM V7

Siehe englische Beschreibung rechts.
 

PRISM V7

Internationnal users:
http://www.prism-astro.com/us/

Install prism and download the last version automatically by the web. 
First,click on "Telescope/Setup", click "telescope" into the three 
and then a telescope tab show up, and you can select LX200 on 
"Telescope setup". 
Check the box :  "lx200 basic compliant mode"
Increase "RS232 Timeout" to 2000ms
Then click OK, this will close and validate the setup form.

Now,click on "Telescope/Etablish link" 
Wait a few second and click on "OK" when the dialog box is open. 
Use the FS2 for the first time with one star in The "ref objects" catalogue 
and valid the telescope position on the prism map with the same star. 
For this operation,click on the star with the mouse and click on "Calibrate 
with"..."yes". It's ok,you can use the telescope with the PC.

*******************************

French users:
http://www.prism-astro.com/fr/

Install prism and download the last version automatically by the web. 
First,click on "télescope/Configuration" and then you can select LX200 on 
"Tyoe de telescope". 
Check the box :  "Mode compatible lx200 de base"
Increase "temps de lecture RS232" to 2000ms
Then click OK, this will close and validate the setup form.

Now,click on "télescope/Etablir une communication" 
Wait a few second and click on "OK" when the dialog box is open. 
Use the FS2 for the first time with one star in The "ref objects" catalogue 
and valid the telescope position on the prism map with the same star. 
For this operation,click on the star with the mouse and click on "Calibrer 
avec"..."yes". It's ok,you can use the telescope with the PC. 

MaxIm DL 4.01

-- Installieren Sie die ASCOM Platform 3.0, RunTime Version
-- Installieren Sie MaxImDL 4.01

A) Die FS2 wird direkt an COM1 angeschlosen
Öffnen Sie das Fenster View / Telescope Control Window
Setup: Telescope: Generic LX200 Type Scopes
Klicken Sie auf "Connect". Die Meldung "Connected" muss erscheinen.

B) Die FS2 wird an einen USB<-->RS232 Adapter angeschlossen
Öffnen Sie das Fenster View / Telescope Control Window
Setup: Telescope: Generic LX200 Type Scopes
Setup: Telescope: Options: Setup: wählen Sie die Schnittstelle aus, die dem USB<-->RS232 Adapter entspricht.
Klicken Sie auf "Connect". Die Meldung "Connected" muss erscheinen.

Wenn Sie weitere Hinweise zu MaxIm DL haben, lassen Sie es mich bitte wissen damit ich es hier veröffentlichen kann.
 
 

Speziell für MaxIm DL 4.01 unter Windows VISTA:

Installieren Sie die ASCOM Platform 5 wie oben beschrieben 
Die FS2 wird mit seriellem 1:1 Kabel und einen USB-RS232 Adapter an Notebook angeschlossen 
Öffnen Telescope Control Window 
Setup: Telescope, Options: 
Choose: Treiber Generic LX200 5.01 und COM Port (wählen Sie die Schnittstelle aus, die dem USB<-->RS232 Adapter entspricht)
Klicken Sie auf "Connect". Die Meldung "Connected" muss erscheinen. 

Ich bedanke mich bei Manfred Vollmer für diesen Artikel !

MaxIm DL 4.01

-- Install the ASCOM Platform 3.0, RunTime Version
-- Install MaxImDL 4.01

A) The FS2 is connected directly to the PC's COM1 port
Open the window View / Telescope Control Window
Setup: Telescope: Generic LX200 Type Scopes
Click on "Connect". The message "Connected" must appear.

B) The FS2 is connected via an USB<-->RS232 adapter
Open the window  View / Telescope Control Window
Setup: Telescope: Generic LX200 Type Scopes
Setup: Telescope: Options: Setup: choose the COM port that corresponds to the USB<-->RS232 adapter
Click on "Connect". The message "Connected" must appear.

If you have further notes about MaxIm DL, please let me know so that I can publish it here.
 
 

Specially for MaxIm DL 4.01 under Windows VISTA:

Install the ASCOM platform 5 as described above.
The FS2 is connected to the computer with a USB-RS232 adapter and a 1:1 serial cable.
Open the telesope control window.
Setup: telescope, Options:
Choose: Driver Generic LX200 5.01 and COM port (choose the COM port which corresponds to the USB adapter)
Click on "Connect". The message "Connected" must appear.

Thanks to Manfred Vollmer for writing this artice !

SKYMAP PRO

Stellen Sie im Menü "Telescope" unter "Configure" den Fernrohrtyp "Vixen Skysensor2000PC(LX200)" ein. 

Ein kurzer Bericht von Uli Zehndbauer:
"Skymap Pro arbeitet mit der FS-2 perfekt zusammen, Einstellung auf LX200-Vixen Skysensor. Positionierung, Synchronisierung auf Stern und/oder Objekt werden auch unterstützt. Natürlich alles über die serielle Schnittstelle. Gleiches gilt fürs Guiding über seriell, meine Erfahrungen mit Guidemaster und PHD-Guiding sind ebenfalls positiv. Hierbei ist die Schnittstelle ASCOM."
 

Wenn Sie weitere Hinweise zu SKYMAP PRO haben, lassen Sie es mich bitte wissen damit ich es hier veröffentlichen kann.

SKYMAP PRO

Click on "Telescope / Configure" and select "Vixen Skysensor2000PC(LX200)" as telescope type.

If you have further notes about SKYMAP PRO, please let me know so that I can publish it here.

Cartes du Ciel  (CdC)

Dieses Progamm ist kostenlos und ist hier zu finden:
www.stargazing.net/astropc/

Installieren Sie das Programm "cdcbase.exe"
Installieren Sie entweder den ASCOM-Treiber "cdcascom.exe" oder den MEADE-Treiber "cdcmeade.exe"

Es gibt zwei Möglichkeiten:

A) Wenn Sie den ASCOM-Treiber verwenden, dann brauchen Sie ausserdem noch die ASCOM Platform 3.0, RunTime Version1. 
Stellen Sie unter "Telescope / Select Scope Interface" "ASCOM" ein.
Stellen Sie unter "Telescope / Configuration Panel / Driver Selection"
als Teleskoptyp "Generic LX200 Type Scopes" ein. Stellen Sie unter "Properties" die verwendete Schnittstelle ein.

B) Wenn Sie den MEADE-Treiber verwenden, dann stellen Sie Sie unter "Telescope / Select Scope Interface" "MEADE" ein.

Wenn Sie weitere Hinweise zu Cartes du Ciel haben, lassen Sie es mich bitte wissen damit ich es hier veröffentlichen kann.
 

Speziell für CdC unter Windows VISTA:

Installieren Sie zunächst die ASCOM Platform 5 wie oben beschrieben.

Cartes du Ciel  (CdC)

This is freeware and can be found here:
www.stargazing.net/astropc/

Install the program "cdcbase.exe"
Install either the ASCOM drivers "cdcascom.ee" or the MEADE driver "cdcmeade.exe"

There are two possibilities:

A) If you want to use the ASCOM drivers, then you need aslo the ASCOM Platform 3.0, Run Time Version1.
Select "ASCOM" at "Telescope / Select Scope Interface".
Under "Telescope / Configuration Panel / Driver Selection" use "Generic LX200 Type Scopes" as telescope type. Select the right COM port at "Properties".

B) If you want to use the MEADE driver, then select "MEADE" at "Telescope / Select Telescope Interface".

If you have further notes about Cartes du Ciel, please let me know so that I can publish it here.
 

Specially for CdC under Windows VISTA:

Install the ASCOM platform 5 as described above.

Hallo Northern Sky

Dieses Progamm ist kostenlos und ist hier zu finden:
www.hnsky.org

Sie brauchen die ASCOM Platform 3.0, RunTime Version1. 
Stellen Sie als Teleskoptyp "Generic LX200 Type Scopes" ein. Stellen Sie unter "Properties" die verwendete Schnittstelle ein.

Hallo Northern Sky

This is freeware and can be found here:
www.hnsky.org

You need aslo the ASCOM Platform 3.0, Run Time Version1.
Select "Generic LX200 Type Scopes" as telescope type.
Select the right COM port at "Properties".

GuideDog (Freeware)

http://www.barkosoftware.com/GuideDog/

Funktioniert problemlos mit der FS2, getestet von Hansjörg Wälchli:

" Vielleicht interessiert es Dich, dass die FS-2 (via serieller Schnittstelle) auch problemlos mit dem Stand-Alone Autoguiding-Programm "GuideDog" (Freeware) betrieben werden kann. 
Das Andromeda-Bild unter
http://www.urania.ch/GALERIE/WAH/FullSize/M31_600Sec_800Asa_1F.jpg (habe leider nur 800x600Pixel zur Hand) ist so entstanden. "

Ausführliche Beschreibung siehe rechts in englisch.

GuideDog (Freeware)

http://www.barkosoftware.com/GuideDog/

This is an autoguiding software that works together with the FS2 without any problems, via the serial port. Tested by Hansjörg Wälchli (Switzerland).

To use guidedog for auto guiding you will first have to download and install the ASCOM platform from http://ascom-standards.org/drivers.html. Then get a serial cable as described in chapter 4.10 of the English FS-2 manual and connect your computer's serial port (com1 or com2) with the FS-2's RS232-plug. If you have a planetarium program (like cartes du ciel -CDC - http://www.stargazing.net/astropc/index.html) at hand, try to connect to the FS-2. For testing, the FS-2 does not have to be connected to a mount - it is possible to verify proper remote-control operation by observing the FS-2's hand controller changing coordinate values during a move operation. Can you slew to an object from your computer display? If so, your hardware and connection is fine. Consult the documentation supplied by barko software http://www.barkosoftware.com/GuideDog/Download.html do get further information on how to connect the guidedog software to the FS-2. The "GuideDog Quick start (PDF)" should do. 
To connect to your FS-2, select "Choose telescope..." from the GuideDog "Telescope" menu. Select "Generic LX200 Type Scopes" and using the "Properties"-button select the Serial-Port used to connect to the FS-2. Do not change the values in the "Encoder resolution" fields. Click "OK" on the "LXP Driver Setup" dialog. When you click the "Ok"-button on the "ASCOM Telescope Chooser" dialog, your computer tries to connect to the FS-2 - and hopefully succeeds. 
What camera do you want to use for guiding? Depending on the model you will have to alter some settings in the "options" dialog. Menu "Options", tab "Camera": Select "SC Modified", "Advanced" and/or "Ampoff" depending on the brand, type and make of your guider cam. If you do want to try with a simple, non-modified (out of the box) webcam all this options do not have to be set. For ATIK-cameras (these are usually modified, advanced and ampOff-capable devices) consult the camera documentation. The tab "GuideScope" allows you to enter the focal length of your guiding scope which GuideDog needs to be able to calculate the required corrections. Keep in mind to also include any barlow which you want to use for guiding (usually no barlow is required unless your imaging scope's focal length exceeds the guiding scope's by more than a factor of 2). Go to the "Guiding Parameters" tab. The radius of the camera pixels may be published in the documentation of the webcam or you will have to query the web. "RA Guide Rate" can be calculated by knowing that the earth turns 15 arc seconds per (time) second. So for a guiding rate of 1x (sidereal) you will have to enter 15, for 2x 30, for 0.5x 7.5, for 0.25x 3.75 ... It is advisable to use a rather low guide rate (0.3x or so) - experiment with this. Guding uses Rate 1 of the FS-2 so make shure this Rate is set accordingly (chapter 4..4 of the English FS-2 manual). Leave the defaults "maximum-" and "minimum Error". The setting of the "backlash-" parameters depend on the quality of your mount. Usually one does not need to set a backlash for RA, for DEC a low value (some 10'ths of a second - but not too much!) can help. Happily you don't have to set any parameters in the "Relay Box" tab. Settings under the "Logging" tab can help you to track down guiding errors. Usually no change is required here.
When it comes to real-world operation, connect pc, FS-2 and the rest of the stuff, Click the red "Preview" button and soon you should have a display of what your guiding camera sees through your guiding scope. Try to focus using a bright star. Position your mount so your imager has the desired object well in place. Alter guiding camera settings using "Camera"/"Source" menu commands until you see some stars on the Guidedog display. Select your desired guide star by first clicking the red "Lock" button (turns to yellow) and then clicking on a star on the Guidedog display. The "Lock" button should turn to green. If all went find 'till now, click the red "Guide" button - and here we go! Open your imager's shutter and hope for good images, pinpoint-like stars and ....

( thanks to Hansjörg Wälchli for writing this article !!! )

IRIS

Ich habe vor einigen Jahren eine ältere Version (V3.60) von IRIS getestet:
Man klicke auf file/settings, wähle "LX200" als Teleskoptyp aus, und man wähle COM1 oder COM2. Das ist alles.

Download: www.astrosurf.com/buil

IRIS V5.32: 
Nachdem die Software installiert wurde, klicken Sie auf File / Settings und wählen Sie den verwendeten COM-Port aus, und stellen Sie "telescope command" auf "LX200" ein. Dann klicken Sie auf "OK". Jetzt können Sie auf das NSEW Icon klicken (vier kleine blaue Tasten), und dann erscheint das kleine "LX200" Fenster. Hier können Sie eine von vier Geschwindigkeiten auswählen, und Sie können das Teleskop bewegen.

IRIS

I tested IRIS a few years ago. These instructions are for the older V3.60 version of IRIS:
Click on file/settings and select "LX200" as telescope command, and select COM1 or COM2. Make sure that you use a serial cable with 1:1 wiring. Don't use a nullmodem-cable. That's all.
Download: www.astrosurf.com/buil

IRIS V5.32:
After installing the software, click on File / Settings and select the used COM port, and set "telescope command" to "LX200". Then click on "OK".
Now click on the NSEW icon (four small blue buttons) and the small "LX200" window will appear. Here you can select one of the four speed rates, and you can move the telescope.

ASTROART

ASTROART funktioniert mit der FS2. Wer möchte einen kurzen Bericht darüber schreiben?

ASTROART

ASTROART works with the FS2. Who wants to write a small article about it?

STARRY NIGHT

Funktioniert mit der FS2. Wer möchte einen kurzen Bericht darüber schreiben?

STARRY NIGHT

Works with the FS2. Who wants to write a small article about it?

ASTRO_VIDEO

Funktioniert mit der FS2. Wer möchte einen kurzen Bericht darüber schreiben?

ASTRO_VIDEO

Works with the FS2. Who wants to write a small article about it?

Earth Centered Universe (ECU)

http://www.nova-astro.com

Funktioniert mit der FS2, ich habe die Pro V4.0 Version getestet:

1. Unter Telescope / Telescope_Type_ans_General_Settings folgende Einstellungen vornehmen:
Meade Classic LX200
Update Delay: 0.5 oder 1 Sekunde
Port: z.B. COM1:
Baudrate: 9600

2. GOTO: Objekt mit linker Maustaste anklicken, dann auf "Center Scope" klicken.

Earth Centered Universe (ECU)

http://www.nova-astro.com

Works with the FS2, I tested the Pro V4.0 version: 

1. Click on Telescope / Telescope_Type_and_General_Settings and select these settings:
Meade Classic LX200
Update Delay: 0.5 or 1 sec
Port: COM1: for example
Baudrate: 9600

2. GOTO: Click on the object with the left mouse button, then click on "Center Scope"

ASTROSNAP

Funktioniert mit der FS2. Wer möchte einen kurzen Bericht darüber schreiben?

http://www.astrosnap.com

ASTROSNAP

Works with the FS2. Who wants to write a small article about it?

http://www.astrosnap.com

MPO Connections

Funktioniert mit der FS2. Wer möchte einen kurzen Bericht darüber schreiben?

http://www.MINORPLANETOBSERVER.COM

MPO Connections

Works with the FS2. Who wants to write a small article about it?

http://www.MINORPLANETOBSERVER.COM

SKY SCANNER

Ein Programm aus Italien, geschrieben von Adriano Palenga. Die Bedienung erfolgt wahlweise in englisch oder in italienisch. 
Die Demo-Version ist kostenlos, aber die Teleskop-Steuerung funktioniert nur mit der Voll-Version. Einfach "LX200" als Teleskop-Typ einstellen und die richtige COM-Schnittstelle auswählen.

Download:
http://lnx.ataonweb.it/roadr/update/sky_scanner.zip

SKY SCANNER

A program from Italy, written by Adriano Palenga. Language can be set to italian or english. The demo version is free, but telescope control works only with the full version. Simply select "LX200" as telescope type and choose the right COM port.

Download:
http://lnx.ataonweb.it/roadr/update/sky_scanner.zip

Eye & Telescope unter Windows VISTA

Eye & Telescope installieren

ASCOM in der Menüleiste anklicken
Treiber Generic LX200 5.01 und COM Port auswählen.

Man kann direkt über die Karten in E&T das Teleskop steuern, doch die Karten sind nicht sehr detailliert. 
Vorteil von E&T ist, man kann aus der angelegten Datenbank die Objekte aufrufen, Infos zu Sichtbarkeit, beste Okulare (aus den eingegeben Daten), etc. anzeigen lassen und dann über Button Planetarium direkt in CdC den Kartenausschnitt anzeigen lassen. E&T ist mit CdC gekoppelt. So hat man den Vorteil einer Datenbank, individuelle Objektinfos und die Karten und Steuerungsmöglichkeiten von CdC.

Ich bedanke mich bei Manfred Vollmer für diesen Artikel !

Eye & Telescope under Windows VISTA

Install Eye & Telescope

Click "ASCOM" in the menue.
Choose driver "Generic LX200 5.01" and COM port.

 

XEPHEM

Bei XEPHEM tritt unter Umständen das Problem auf, dass die FS2 das LX200 Kommando :Sr  nicht richtig interpretiert. Hier eine Anleitung wie man das Problem beseitigen kann, geschrieben von Harald Bill:

Es liegt an der Interpretation der FS an dem:

   :Sr HH:MM.T# - LX200-Kommandos

der XEphem (Daemon) schickt immer

   :SrHH:MM.T#  - LX200-Kommandos

die von einer Meade LX200-Montierung verstanden, aber von
der FS2-Steuerung missverstanden wird. Eine kleine Änderung
(ein <SPACE> in einer Header-Datei einfügen) liefert dann
auch für die FS2-Steuerung die richtigen Ergebnisse :-))

Der Patch funktioniert so:

1.) Sourcen für XEphem 3.6.4 von "xephem-3.6.4.tar.gz" von
     <http://www.clearskyinstitute.com/xephem/xephem.html>
     besorgen.
2.) Auspacken mit:
     tar -zxvf xephem-3.6.4.tar.gz
3.) XEphem compilieren (erzeugt auch ein paar libs für 4.) ):
     cd xephem-3.6.4/GUI/xephem
     make
4.) Teleskop-Steuersoftware patchen und compilieren
     cd tools/lx200xed
     vi liblx200.h # mit vi, oder anderem Editor
                         # die nachfolge Zeile von
     --- schnipp ---
     #define lx200_fset_obj_RA(x,y)          lx200_set(x,"Sr",y)
     --- schnapp ---

   # in änderen

     --- schnipp ---
     #define lx200_fset_obj_RA(x,y)          lx200_set(x,"Sr ",y)
     --- schnapp ---

     make  # dann klappe es auch mit der FS2 :-)
 

Es gibt da noch einen Fehler im "lx200xed", der sich gerade bei
erdnahen Objekten wie Satelliten, Kometen, Mond etc. auswirkt!
Gerechnet wird richtig, nur leider wird bei dem folgenden
Aufruf das falsche Vorzeichen für die Länge angegeben:

--- schnipp ---
   lx200xed -h

Ausgabe:
--------
Usage: lx200xed [options]
Purpose: allow XEphem to control a Meade LX200 telescope
Options:
  -e        Turn on hardware emulation
  -m path   alternate FIFO to XEphem for telescope marker
            default /usr/local/xephem/fifos/xephem_in_fifo
  -g path   alternate FIFO from XEphem for telescope GOTOs
            default /usr/local/xephem/fifos/xephem_loc_fifo
  -t path   device for telescope; default /dev/ttyS0
  -p number air pressure, mbars; default 1010
  -c temp   air temperature, Celius; default 10
  -d dip    sun angle down at end of twilight; default 18
  -h elev   elevation in meters; default 0
  -l lat    use this latitude, not scope's, D:M:S, +N
  -L lng    use this longitude, not scope's, D:M:S, +E
                                                    ^^
Es muß aber +W heißen, dann klappt es auch mit den Erdnahen
Objekten.
--- schnapp ---

Ich habe auch die Sache im Quelltext geändert. Anscheinend hat
es der Autor vergessen zu ändern, Meade Telekope rechnen +West.
XEphem +Ost!

Bei LX200-Montierungen fällt die Sache nicht auf, da man dort
nicht die "N/S Breite und W/O Länge" mitangeben muß. Der
Beobachtungsort wird mit:

---
:Gg#
   Get Current Site Longitude
   Returns: sDDD*MM# The current site Longitude.
   East Longitudes are expressed as negative
---

und

---
:Gt#
   Get Current Site Latitdue
   Returns: sDD*MM# The latitude of the current site.
   Positive inplies North latitude.
---

beim Start von dem "lx200xed" abgefragt.

Somit sind jetzt alle bekannten Fehler beim "lx200xed" behoben :-)

harald.bill@online.de
http://astro1.physik.uni-siegen.de/uastro/index.html

XEPHEM
KStars V2.3.0 und INDI V1.0.0

Nach dem Start von KStars den Menupunkt "Extras" -> "Geräte" ->
"Gerätemanager" auswählen. Hier "Telescopes" aufklappen,
"Astro-Electronic FS-2" auswählen und "Dienst starten" klicken. Nun
sollte sich ein neues Fenster "INDI-Kontrollfeld - KStars" öffnen, das
einen Reiter "Astro-Electronic FS-2" beinhalten sollte.

Unter "Hauptsteuerung" muss zunächst im rechten Feld der Zeile "Ports"
die Schnittstelle eingetragen werden, an der die FS-2 angeschlossen
wurde, also z.B. /dev/ttyS0 im Falle einer seriellen RS-232
Schnittstelle oder z.B. /dev/ttyUSB0 falls ein USB<->seriell Adapter am
USB-Port verwenden wird. Mit einem Klick auf "Setzen" die Einstellung
aktivieren.

Nun sollte sich die Verbindung mit einem Klick auf "Verbinden"
aktivieren lassen und die LED vor "Verbindung" grün leuchten.

(Falls das nicht funktioniert, muss die Zugriffsberechtigung des
Benutzers auf die Schnittstelle angepasst werden. Benutzer müssen
[zumindest unter OpenSuse] der Gruppe dialout angehören.)

Sobald per FS-2 Handbox die aktuelle Position des Teleskops eingegeben
ist, erscheint auf der KStars-Himmelskarte an der entsprechenden Stelle
ein Fadenkreuz.

Rechtsklicks auf Kartenobjekte öffnen ein Menü, das den Punkt
"Astro-Electronic FS-2" beinhaltet, über den Befehle (schwenken,
synchronisieren, etc.) an die FS-2 gesendet werden können.

Ich bedanke mich bei Mathias Frankenbach für diesen Artikel !